Manuelle Schmerztherapie

Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

schmerztherapie-berlin_180x271

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht revolutioniert die herkömmlichen Vorgehensweisen und beweist: Schmerzen können meistens wirksam ursächlich therapiert werden – ohne Medikamente, Spritzen oder Operationen.

Mit der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht können wir in unserer Praxis im über 90% der heute verbreiteten Schmerzzustände schon in der ersten Behandlung deutlich lindern.

… probieren Sie es aus! Auch bei Schmerzen bei denen Ihnen bislang nicht geholfen werden konnte.

 

Behandlungsschwerpunkte:

  • Hexenschuss – Bandscheibenvorfall
  • Migräne – Kopfschmerz
  • Schulterschmerz
  • Knieschmerz
  • Hüftgelenksschmerz
  • Hand- und Armschmerz
  • Weitere Schmerzustände

Wie funktioniert die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

 

Ursache der meisten Schmerzen sind Muskeln, die durch unsere heutige Sitz und Bewegungsweise “fehlprogrammiert” sind, nicht wie bisher angenommen, beschädigte Strukturen.

Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht versetzt uns als Therapeuten in die Lage, die krankhaften muskulären Programme schnell zu löschen und den Schmerz dadurch zu beheben.

Die so begonnene, gesunde Umprogrammierung der Muskeln, wird durch speziell entwickelte Engpassdehnungen unterstützt. Muskeln, Faszien und Bindegewebe, werden Schritt für Schritt wieder in den physiologisch vorgesehenen Zustand zurückgeführt. Der Körper wird wieder in sein muskeldynamisches Gleichgewicht gebracht.

Weitere Infos finden Sie unter: www.liebscher.bracht.com

Wie läuft die Behandlung ab?

Erstbehandlung 1. Anamnese
2. Befund
3. Schmerzpunktpressur
4. Engpassdehnung
5. Übungsplan
Folgebehandlung 1. Schmerpunktkompressur
2. Engpassdehnung

Wirkung:
Der Bewegungsapparat wird in ein Gleichgeweicht gebracht. Die Schmerzen können von anfangs 100% auf 70-50-30 oder sogar auf 0% sinken.

Geeignet für:
Alle Personen deren Schmerzen auf funktionellen Störungen des Bewegungsapparates zurück zu führen sind.

Erstattung:
Die privaten Krankenkassen schließen im Allgemeinen so genannte alternative Heilmethoden (Heilpraktiker) in Ihren Leistungskatalog mit ein. Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse über die Möglichkeit, die Kosten komplett oder zumindest teilweise zu übernehmen.